Motoraufbau-Frequenzumrichter

Frequenzumrichter INVEOR 0,25-22 kW

  • Der INVEOR: Es stehen fünf Baugrößen, die die Motorleistungen von 0,25 bis 22 kW abdecken, und jeweils die Varianten motormontiert, wandmontiert und Cold-Plate zur Verfügung. Optional können die INVEOR-Antriebsregler mit der Safe-Torque-Off-Funktion (STO = funktionale Sicherheit) ausgerüstet werden
  • Kommunikation: Mit CANopen, EtherCAT, Modbus, PROFIBUS, PROFINET und Sercos bietet der INVEOR Kompatibilität mit fast allen gängigen Steuerungsumgebungen an. Der Kunde kann das für ihn relevante Bussystem auswählen und den INVEOR so ideal in die Steuerungsumgebung seiner Applikation integrieren
  • Bedienen und Beobachten: Je nach Anforderung stehen zur Bedienung eine Folientastatur, ein externes sowie ein integriertes Handbediengerät MMI, eine Bedienung über ein externes Touch-Bedienterminal und eine PC-Software zur Verfügung
  • Motoradaptionen: Durch sein innovatives Adaptionskonzept mit einem umfangreichen Sortiment an Standard- und motorspezifischen Adapterplatten ist der INVEOR für fast jeden Motor am Markt einsetzbar
  • Regelungsverfahren: Das Regelungskonzept des INVEOR ist so ausgelegt, dass alle Motoren, von der Asynchron- bis hin zur Synchronmaschine, damit betrieben werden
Datenblatt INVEOR

MFR 0.37 – 1,5kW

Die Umrichter der Type MFR sind dafür vorgesehen, die Drehzahl von 3-Phasen – ASMotoren stufenlos von 0 bis zu einer einstellbaren Maximaldrehzahl zu steuern. Die Geräte sind mit einer seriellen Schnittstelle ausgerüstet, die den Anschluss eines Bediengerätes oder einer BUS-Platine gestattet. Die Parametrierung der Geräte erfolgt über die Schnittstelle. Bei Verwendung einer BUS-Platine kann auch die Steuerung des Umrichters über die Schnittstelle erfolgen. Die Parameter werden im Umrichter in einem nichtflüchtigenSpeicher abgelegt.
Die Geräte sind so konstruiert, daß sie anstelle des Klemmenkastens direkt auf den zu steuernden Motor montiert werden können, wobei bei Verwendung entsprechender Dichtungen Schutzarten von bis zu IP68 möglich sind. Die Montage auf dem Motor ist vor allem deswegen günstig, weil die elektrischen Verbindungen zum Motor innerhalb des geschlossenen Metallgehäuses liegen und dadurch die Funkentstörung entscheidend erleichtert wird. Zudem ist durch den Entfall des Motorkabels die elektrische Installation wesentlich einfacher und durch den Wegfall der Kabelkapazitäten und – Laufzeiten sind sowohl die Verlustleistung des Umrichters wie auch die Spannungsbeanspruchung des Motors geringer. Die Geräte arbeiten mit einer Taktfrequenz von ca. 10 kHz. Damit ist es möglich, eine hervorragende Laufruhe und ruckfreien Lauf auch bei geringer Drehzahl zu erreichen.

Datenblatt und Anleitung MFR